Frühlingsduft liegt in er Luft. Die ersten Bäume zeigen schon ihre Blätter und nicht nur die Forsythien erstrahlen in Gold. Habt ihr euch schonmal gefragt, wieso Pflanzen eigentlich blühen?!
Das Warum ist eigentlich ganz klar! Die Blüte dient zur Erhaltung. Denn nur wenn die Pflanze Blüten bildet, kann sie nach der Befruchtung auch Samen produzieren. Klingt ganz logisch. Doch ganz so einfach ist es nicht und viele Ausnahmen bestätigen die Regel.
Bei mehrjährigen Pflanzen, also die, die älter als zwei Jahre werden und mehrere Blühperioden durchlaufen, müssen verschiedene Faktoren gegeben sein.

Kältereiz und Alter

Zum Einen ist eine Kältephase ein Faktor, zum Anderen auch das Alter einer Pflanze. Ist eine Pflanze sehr jung, blüht sie meistens noch nicht, da diese erst ihre ganze Energie ins Wachstum stecken.
Doch wie merkt die Pflanze, wann sie blühen soll? Die Genetik ist so gestaltet, dass manche Pflanzen die Länge der Nacht unterscheiden können. Durch diese Fähigkeit wissen sie, wann sie blühen dürfen. Dabei unterscheidet man zwischen drei Haupttypen: Kurztag-, Langtag- und Tagneutrale Pflanzen. Die innere Uhr einer Pflanze kann die Tageslänge bis auf ca. eine viertel Stunde abschätzen. Neben der Tageslänge spielen auch die Temperaturen eine entscheidende Rolle.

Der März war in diesem Jahr schon fast wie ein verfrühter April – in einem Moment schon richtig sommerlich und am nächsten Tag hat es sich dann doch wieder wie tiefster Winter angefühlt. War es bei euch auch so verrückt?
Durch die Folgen des Klimawandels befürchten Forscher, dass die Pflanzen immer früher anfangen, zu blühen. Dies hat den Nachteil, dass es durch späte Fröste zu erfrieren der Blüte kommen kann, somit ist eine Bestäubung nicht mehr möglich und eine Pflanze kann sich nicht mehr vermehren.

Hühner helfen bei der Beetvorbereitung

Die schönen Tage haben wir gleich genutzt, um unseren Garten aus der Winterpause zu locken. Es wurde schon fleißig umgegraben, damit der Boden wieder schön locker wird, so kann unser Gemüse doch ganz wunderbar wachsen. Die Hühner haben uns dabei tatkräftig unterstützt. Unsere Beete haben sie dann neugierig erforscht.
Erzählt uns doch von euren Vorbereitungen, die ihr schon gemacht habt oder schickt uns Fotos. Wir freuen uns gemeinsam mit euch durch das Gartenjahr zu gehen.

Rucola in Tausendsassa und Mein Erster Garten

Natürlich haben wir auch nicht vergessen, das nächste Kalenderblatt einzupflanzen. Im Tausendsassa war es Zeit für den vermeintlichen Italiener Rucola! Wir haben es gewagt, einen Teil direkt draußen in unser Beet auszusäen (obwohl ja die Eisheiligen erst noch kommen!), doch so ganz haben wir dem Wetter dann doch noch nicht getraut und zur Vorsicht noch ein Vlies darüber gelegt - auch zum Schutz vor den Hühnern.
Den anderen Teil haben wir in ein kleines Aussaatschälchen im Haus ausgesät und es ans Fenster gestellt. Das Saatpapier haben wir nur ganz leicht mit Erde bedeckt.

Auf unserem Fensterbrett sind auch schon ganz viele kleine Tomaten zu sehen. Diese Kraftprotze haben uns echt beeindruckt: Obwohl die Samen einige Tage ohne Licht und Wasser auskommen mussten (Schande über unser Haupt), sind sie eifrig gekeimt und nach oben geschossen… Wie sehen sie denn bei euch aus? Und wie geht es eurem Fenchel?
Bei uns ist er auch schon ganz schön gewachsen, so langsam werden wir ihn pikieren und in neue Erde pflanzen, bevor er dann endgültig nach draußen kann. Wir hoffen, dass er sich dann bis Mai noch ein wenig weiter entwickelt, wenn er neue Energie durch die frische Erde bekommt.

Ostergruß in den Vergessenen Sorten

Im Vergessene Sorten- Kalender war diesen Monat der Rettich „Ostergruß“ drin. Wir haben ihn schon nach draußen gesät, auch hier haben wir das Vlies vorsichtshalber darüber gespannt, damit unsere Hühner nicht noch auf dumme Ideen kommen.
Die min. Keimtemperatur liegt bei 8°C, daher wird er zuverlässig in den nächsten 6 – 10 Tagen keimen. Bis Ostern wird er es wohl dieses Jahr leider nicht mehr schaffen, doch gehört diese Sorte zu den sehr Frühen.

Das Wetter in den nächsten Tag soll bei uns auch ganz gut sein. Daher sind schon die nächsten Projekte geplant.
Wir werden ein Hochbeet bauen! Wir nehmen euch natürlich mit und zeigen euch, wie ihr auch ein günstiges Hochbeet bauen könnt.
Diesen Monat steht auch die Gestaltung unseres Bürogartens an. Zur Zeit sieht es da noch ganz schön trist aus. Das soll auf keinen Fall so bleiben. Daher seid gespannt auf unseren Vorher-Nachher Effekt.