Welternährungstag oder eher Welthungertag? Wie gehen wir mit unseren Lebensmitteln um?

Heute ist der Welternährungstag. Laut aktuellen Schätzungen hungern weltweit etwa 800 Millionen Menschen. Ist es daher nicht eher der Welthungertag? Im Gegensatz zu den hungernden Menschen steht, dass weltweit etwa ein Drittel der Lebensmittel weggeschmissen wird.

Lebensmittelverschwendung

Die Wertschätzung für unsere Lebensmittel geht immer mehr verloren, vor allem durch das Überangebot in den Supermärkten und ein zu hinterfragendes Mindesthaltbarkeitsdatum. Etwa die Hälfte der weggeschmissenen Lebensmittel hätte vermieden werden können. Oftmals liegt es an einer schlechten Planung und dem bereits erwähnten Haltbarkeitsdatum, welche eine große Menge an noch genießbaren Lebensmitteln im Müll landen lassen. Prozentual werden vor allem Milchprodukte häufig weggeschmissen. Oftmals werden jedoch auch unperfektes, oder nicht der Norm entsprechenden Gemüse und Obst bereits vor Eintritt in den Handel aussortiert. Eine Zahl, die uns besonders umgehauen hat, ist, dass pro Sekunde etwa 517 kg Lebensmittel in Deutschland weggeschmissen werden. Lebensmittel, die nicht gegessen, sondern weggeschmissen werden, sind unnötig verbrauchte Ressourcen, Fläche und natürlich auch Geld. Ernährung, Müllproduktion, Abfall Quelle: https://www.duh.de/themen/recycling/abfallvermeidung/lebensmittelverschwendung/

Grundnahrungsmittel vs. Fleischkonsum

Ein großes Problem stellt unser immer größer werdendes Verlangen nach Fleisch dar. Dadurch wird wertvolle Anbaufläche für Futtermittel anstatt für Grundnahrungsmittel verwendet. Es ist demnach vor allem wichtig, die Landwirtschaft in den Ländlichen und ärmeren Regionen möglichst nachhaltig und sozial verträglich zu gestalten.

Lebensmittelverschwendung und was du dagegen machen kannst

Was kannst du also tun? - Kaufe bewusst ein: Kaufe wirklich nur das, was du benötigst und nicht zu viel - Schmeiße Karottenreste/Ingwerschalen/Selleriestängel nicht weg, sondern koche eine Suppe daraus. - Friere Essensreste ein, anstatt sie wegzuschmeißen - Werde kreativ mit deinen Resten. Aus Tomatensoße wird eine Pizza, ein paar Nudeln zu einem Nudelsalat, oder Kartoffeln zu Bratkartoffeln  - Koche generell mehr, damit bekommst du ein gutes Gefühl, wie viel man einkaufen muss, wie viel Lebensmittel kosten und was man eigentlich braucht.  

Quellen

https://schweisfurth-stiftung.de/oeko-ethik/welternaehrungstag/ https://www.presseportal.de/pm/22521/4400204   Unsere Kalender findest du hier.  Unseren Instagramaccount findest du hier.