Nach unserem DIY-Kräutergarten aus schief gestapelten Töpfen, haben wir heute eine weitere clevere DIY-Idee für eure Kräuter und andere Pflanzen: Die Flaschen-Ampel.

Das Video zum Tutorial kannst du hier ansehen.  

Vertikales Gärtnern leicht gemacht


Ganz besonders geeignet ist sie für diejenigen, die nur noch wenig Platz auf dem Fensterbrett haben, um den Kräutern am Küchenfenster das Sonnenbad zu ermöglichen. Die Flaschen-Ampel bietet mehreren Pflanzen hängend Platz und ist obendrein sehr einfach und günstig herzustellen. Und das Beste: Ihr könnt alten PET-Flaschen, die sonst im Müll landen würden, eine neue Aufgabe geben. Wir haben die Ampel aus nur zwei Flaschen gebaut. Ihr könnt die Ampel natürlich aus noch viel mehr Flaschen zusammenfügen. Eurer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt!   

Das brauchst du:

  • Messer/Säge 
  • Plastikflaschen  
  • Seil 
  • Aquariumschlauch
  • Luftballon/Gummihandschuh 
  • Bohrmaschine 
  • Nagelschere
  • Zange 
  • Lineal/Zollstock und Stift 
  • Zange/Gartenschere 
  • Gärtnervlies/alter Stoff 
  • Blähton/Steine 
  • Erde

So wird’s gebaut: 


Die Flaschenböden absägen und einen davon als Auffangbehälter für abfließende
s Wasser aufheben. Die Flaschen am besten bemalen oder laminieren, damit es die Pflanzenwurzeln dunkel haben. Im Abstand von etwa 2 cm zum oberen Rand in die Flaschen und den Abtropfbehälter Löcher mit der Bohrmaschine bohren oder mit der Nagelschere stechen.

  In die Flaschendeckel ebenfalls Löcher so bohren, dass der Aquariumschlauch knapp durchpasst. Die Öffnung abdichten, indem der Schlauch zusammen mit einem Stück Luftballon oder Gummihandschuh durch die Löcher im Flaschendeckel geschoben wird. Anschließend in die Dichtung ein Loch stechen, damit das Wasser abfließen kann. 

Die Flaschen untereinander am Seil an beiden Seiten festknoten, sodass das Seil am Ende in einem umgedrehten U hängt und die Flaschen dazwischen angebracht sind. Dazu kann man durch Drehen des Seils entgegen der Wickelung eine Öse entstehen lassen, mit der man, z.B. mithilfe einer dünnen Schnur, die gebohrten Löcher an den Behältern am Seil festbinden kann. 

Achtet darauf, dass die Flaschen nicht zu nah beieinander hängen
! Die Pflanzen brauchen oben etwas Platz. Ein Abstand von min. 20 cm ist sinnvoll. Ganz unten den Auffangbehälter fürs überschüssige Wasser anbringen. Zum Schluss die Deckel mit Aquariumschlauch anschrauben und auf die gewünschte Länge kürzen. Der Schlauch sollte so lang sein, dass er bis zur Erde der darunterliegenden Pflanze reicht.   

 

So wird’s gefüllt: 


Ein Stück Gärtnervlies oder alten Stoff in
 den Flaschen als Filter vor den Aquariumschlauch legen. Anschließend Blähton oder Steine in die Gefäße streuen, damit das überschüssige Wasser durchlaufen kann. Darauf dann Erde und eure Pflanzen oder Samen geben. Wenn hauptsächlich von oben gegossen wird, sollten in den oberen Etagen Schnittlauch, Pfefferminze oder andere wasserliebende Kräuter wachsen. Weiter unten dagegen Pflanzen mit geringerem Wasserbedarf, wie z. B. Thymian oder Kamille, da sich beim Durchlaufen der einzelnen Pflanzgefäße die Wassermenge verringert.  
Quelle: Stadtmachtsatt