Projekte

Contest is finished!
Previous videoNext video
Projekt: Interkulturelle Praxis durch eine deutsch-senegalesische Kooperation im Elementarbereich
Author: Michaela Schenk
Stimmen: 1

Kategorie: Bildung
Views: ?

Kurzvorstellung
Wir wollen in Senegal/Deutschland eine Kooperation für Pädagogen initiieren. Das eröffnet eine neue Qualität der interkulturellen Praxis. Ein Ziel ist der Bildungsaustausch, der auf zwei Ebenen stattfindet. 1. Die Pädagogen u. Kinder werden in ihrer Situation abgeholt und bei der Ausarbeitung der interkulturellen Praxis unterstützt. 2. Die Bildungsreise in den Senegal. Dort können Interessierte aktiv im Kindergarten werden. Es wird ein Austausch über Didaktik u. Methodik mit den Pädagogen in Senegal Grenzen aufbrechen u. neue Blickwinkel schaffen. Pädagogische Impulse werden gesetzt u. gemeinsam vor Ort nach Möglichkeiten zu Veränderungen erarbeitet. Erkenntnisse über die verschiedenen Kulturen u. Lebenskonzepte, die Erfahrungen mit einer Kindergruppe, die die Sprache nicht versteht, usw. bieten die Möglichkeit ein Handlungsrepertoire und das eigene Können zu entwickeln. ganz einfach: Die Kinder u. Pädagogen erleben durch die Kooperation Bildung nachhaltiger Entwicklung.

Wer steht hinter dem Projekt?
Der Omse e.V. Ein gemeinnütziger Verein in Dresden. Es gehören fünf Kindertageseinrichtungen, eine freie Schule und ein Kinder- und Familientreff, sowie Projekte für und mit Migranten dazu. Wir sind vor allem in einem der Stadtteile verortet, in dem mit mehr als 16% ein hoher Anteil an Personen mit Migrationshintergrund wohnt. Die Anforderungen nach interkultureller Praxis sind somit hoch und stellen für die Kita-Teams einen komplexen Prozess dar.

Wie viel Fördersumme sucht ihr?
7300

Wozu benötigt ihr das Geld?
Das Geld wird als Startgeld dringend gebraucht, da wir als gemeinnütziger Verein keine finanziellen Rücklagen haben und generell auf Fördermittel angewiesen sind. Zudem erschwert die Coronakrise auch unsere wirtschaftliche Lage und wir können keinerlei Zuschüsse für Weiterbildungen ermöglichen. Zuallererst ist die Gründung eines Partnervereins in Senegal notwendig. Dazu brauchen wir für die Verwaltungskosten, Büromaterialien wie Laptop, Telefon, Drucker, Büromöbel und Reisekosten insgesamt 3500€. Desweiteren soll eine Mitarbeiterin zur interkulturellen Trainerin ausgebildet werden. Dies ist die Voraussetzung, um die Qualität für das Projekt sicher zu stellen. Die Kosten belaufen sich auf 3800€. Mit diesen beiden Schritten können wir dieses Jahr endlich beginnen.

In welchem Zeitraum werdet ihr das Geld verwenden?
Die Weiterbildung kann dieses Jahr abgeschlossen werden und der Verein wird gegründet, sobald das Einreisen in den Senegal wieder möglich ist. Der Plan ist in der zweiten Hälfte diesen Jahres.